Zahlungsverkehr im Black-out Fall

Fortbildungsveranstaltung der „Verbindungsoffiziere Energieversorgung Österreich“ an der Landesverteidigungsakademie

Wien, 16. Mai 2019

Am Donnerstag fand an der Landesverteidigungsakademie das Forum Energieversorgung für Verbindungsoffiziere der Miliz statt. Der Kommandant der „Verbindungsoffiziere Energieversorgung Österreich“, Brigadier Dipl.-Ing. Gernot Hatzenbichler, MBA, im Zivilberuf für Austria Power Grid tätig, durfte zu
dieser Fortbildungsveranstaltung 25 Teilnehmer begrüßen. Der Veranstaltungstag widmete sich dem Thema: „Zahlungsverkehr im Black-out Fall - Beteiligte Vertragspartner, Datenflüsse, Technik“.

Vortragsreihe

Mag. Thomas von der Gathen, im Zivilberuf für die PSA Payment Services Austria GmbH tätig, informierte einleitend über die Sicherheitsstandards im Payment-Bereich. Folgend setzte sich Major Dipl.-Ing. Dr. Josef Bogensperger, der für die Organisation der Veranstaltung verantwortlich war und im Berufsalltag für den Verbund tätig ist, schwerpunktmäßig mit der Entwicklungsgeschichte und Funktion des Internets auseinander und referierte auch über physikalische Möglichkeiten und Einschränkungen der Datenübertragung. Im Zusammenhang mit dem Tagesthema sieht Bogensperger die große Problematik, dass man derzeit nicht weiß, wie ein Black-out sich genau auswirken wird. Entscheidend sei, so der Experte weiter, die Ebene zwischen dem sogenannten „Back-bone“, dem überregionalen Lichtwellenleiternetz zwischen den Landeshauptstädten, und den Endkunden, die einen 72-stündigen Ausfall verkraften soll.

A1 Telekom Austria AG

Auf Einladung der A1 Telekom Austria AG besuchten die Veranstaltungsteilnehmer auch den Standort Arsenal und wurden dort in die Datennetzinfrastruktur des Telekommunikationsunternehmens eingewiesen. Katastrophenmanager DI (HTL) Leopold Kraus informierte die Teilnehmer über die verschiedenen zum Einsatz kommenden Technologien – Glasfaser-, Kupfernetze und Lasertechnologie – zur Datenübertragung. Zum Abschluss wurden der Fernmelderaum und die Schiffsdieselmotoren, die für die Aufrechterhaltung einer 72-stündigen Arbeitsfähigkeit des Standortes sorgen können, besichtigt.

Forum „Verbindungsoffiziere Energieversorgung Österreich“

Das Forum „Verbindungsoffiziere Energieversorgung Österreich“ wurde im Jahr 2008 ins Leben gerufen und wird als interdisziplinäre Diskussionsplattform von der Landesverteidigungsakademie betreut. Erklärtes Ziel ist die umfassende Bearbeitung von Themen der Energieversorgung und die Stärkung des Netzwerks der beauftragten Verbindungsoffiziere. Letztere leisten damit einen Beitrag zur nationalen Energie- und Sicherheitspolitik sowie zur zivil-militärischen Zusammenarbeit.


Ein Bericht von Mag. Rainer KRIESCHE, Obstlt


Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltung 

A1 Telekom Austria AG - Besichtigung der Schiffsdieselmotoren

A1 Telekom Austria AG - Blick in den Fernmelderaum