Version: 43
restore


Kommende Veranstaltungen:

2. Wiener Strategie-Konferenz

26. - 30. Juni 2017


Veranstaltungsrückblick:

BILC-Konferenz 2017

BILC-Konferenz (Bureau for International Language Coordination) 2017,

14.- 19. Mai 2017, an der Landesverteidigungsakademie in Wien

Die Jahreskonferenz von BILC (Bureau for International Language Co-ordination), zu der sich mehr als 90 Vertreter und Experten des Militärsprachwesens aus 33 Ländern eingefunden haben, wurde diesmal im Zeitraum von 14.-19. Mai 2017 an der Landesverteidigungsakademie (LVAk) in Wien abgehalten. Der Kommandant der Landesverteidigungsakademie, Generalleutnant Csitkovits, begrüßte neben zahlreichen Vertretern europäischer Militärsprachorganisationen vor allem auch Teilnehmer aus Kanada, den USA, Australien und der Mongolei.

Trotz der aktuellen Herausforderungen für Österreich im Rahmen des NATO Partnership for Peace (PfP)-Programms erhielt das ÖBH als erst zweites Nicht-NATO-Mitgliedsland den Zuschlag für die Durchführung der Konferenz. Umso mehr stand diese Veranstaltung daher auch im militärstrategischen und sicherheitspolitischen Fokus.

Konferenzteilnehmer aus 33 Teilnehmerstaaten in der Sala Terrena der Landesverteidigungsakademie

Als Gastgeber zeichnete das Sprachinstitut des Bundesheeres (SIB) an der Landesverteidigungsakademie verantwortlich, welches bereits in den Jahren 1998 und 2007 das BILC-Seminar und weitere BILC-Veranstaltungen, wie z.B. Prüfungsseminare und Workshops, erfolgreich durchgeführt hat. Für das SIB und dessen Organisationsverantwortlichen, Obst Dr. Josef Ernst, der als ständiger Vertreter Österreichs in der BILC fungiert, stellt diese Konferenz die wichtigste sprachenrelevante Veranstaltung des Jahres 2017 dar.


Buchpräsentation Strategiekonferenz

Buchpräsentation Wiener Strategie-Konferenz 2016

Am 27.4.2017, 18:00 Uhr

Mit der jährlich stattfindenden „Wiener Strategiekonferenz“ soll eine vom deutschen Sprachraum ausgehende, im Hinblick auf Vortragende und Teilnehmer aber hochrangig internationale Strategieentwicklungs- und Diskussionsplattform geschaffen werden.

Die Vorträge richten sich an Lehrer und Forscher in der militärischen sowie zivilen Führungsausbildung und an zur Entscheidung berufene Verantwortungsträger aus Politik, Diplomatie, hoheitlicher Verwaltung, privatwirtschaftlicher Unternehmensführung, Sicherheitsexekutive sowie oberer militärischer Führung - also jene, welche für den jeweiligen Strategiebereich die Entscheidungen vorbereiten oder treffen, das heißt eben rechtzeitig den Zweck und die Ziele festzulegen und gleichzeitig für die Bereitstellung der Ressourcen zu sorgen haben. Inhaltlich geht es nicht um „militärstrategische“ Erkenntnisse, sondern um, aus der Militärwissenschaft und der militärischen Führungslehre abstrahierte Grundprinzipien allgemein-gesamt-strategischen Denkens.

Bei Lesern und Leserinnen sollen Bereitschaft und Verständnis des Wesens und der Funktion von Strategie geweckt oder weiter vertieft werden, um im Hinblick auf eine doch deutlich verbesserungswürdige strategische Handlungsbreite und -vielfalt des zusammengeschlossenen Europas und der einzelnen nationalen Interessen für die Herausforderungen der Zukunft rechtzeitig sinnvolle und langfristig wirksame Lösungen zu finden.


60 Jahre Schutz der Grenze

Symposium

60 Jahre Schutz der Grenze

Wien, 29. November 2016 - Seit über 60 Jahren schützt das Österreichische Bundesheer die Grenzen der Republik. Diesem Jubiläum wurde ein wissenschaftliches Symposium an der Landesverteidigungsakademie gewidmet. Der Kommandant der Akademie, Generalleutnant Erich Csitkovits, konnte dabei zahlreiche prominente Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Militär begrüßen.

Eröffnet wurde das Symposium durch Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil, der in seiner Eröffnungsrede auf die zukünftigen Aufgaben des Bundesheeres einging. In Bezug auf den Schutz der Außengrenzen sei es entscheidend, das Entsendegesetz so zu verändern, dass auch ein bilateraler Einsatz ähnlich eines mandatierten Einsatzes durchführbar sei. Die Bevölkerung erwarte vor allem Lösungen der gegenwärtigen Krise, in der alle staatlichen Kräfte gebündelt zur Bewältigung beitragen sollten.

 


ÖMZ-EMPA-Pilotkonferenz „Strategie neu denken“

ÖMZ-EMPA-Pilotkonferenz „Strategie neu denken“

 

Vom 22. bis 24. Juni fand an der Landesverteidigungsakademie in Wien die ÖMZ-EMPA-Strategiekonferenz statt. Mehr als 100 Teilnehmer vor Ort und zahlreiche „Followers“ unseres Livestreams auf Youtube und Facebook, nahmen an der Veranstaltung teil.

Wer nicht dabei sein konnte, hat die Möglichkeit die meisten Inhalte der Konferenz auf unserem  Youtube-Kanal anzusehen.

 


Buchpräsentation „Militärwissenschaften“ an der LVAk

Buchpräsentation „Militärwissenschaften“ an der LVAk

Am 19. November 2015 fand an der Landesverteidigungsakademie (LVAk)die Präsentation des Buches „Militärwissenschaften – Ihre Grundlagen und ihr System“ statt. Der Autor dieser nunmehr in einer überarbeiteten und erweiterten 2. Ausgabe vorliegenden Publikation ist Oberst des Generalstabsdienstes Andreas W. Stupka.

Sprachinstitut gewinnt den Kulturpreise Deutsche Sprache

Kulturpreis für Kulturvermittler

Das Sprachinstitut des Bundesheeres ist Preisträger des Kulturpreises Deutsche Sprache

Am 10. Oktober 2015 fand in Kassel, Deutschland, die Verleihung des dreiteiligen „Kulturpreises Deutsche Sprache“ an die diesjährigen Preisträger statt. Den Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache erhielt der gebürtige Äthiopier Prinz Asfa-Wossen Asserate, der Initiativpreis Deutsche Sprache wurde der Gesangsgruppe „Wortart Ensemble“ zuerkannt, und der Institutionenpreis Deutsche Sprache wurde dem Sprachinstitut des Bundesheeres (SIB) der Landesverteidigungsakademie verliehen.