Der militärwissenschaftliche Forschungsprozess

Andreas Alexa


Der militärwissenschaftliche Forschungsprozess orientiert sich vorwiegend am linearen Forschungsprozess. Durch die Anwendung von allgemein anerkannten wissenschaftlichen und militärwissenschaftlichen Methoden, welche den Kriterien der Objektivität, Zuverlässigkeit und Validität entsprechen, sind nachvollziehbare sowie überprüfbare Ergebnisse möglich. Dadurch trägt militärwissenschaftliche Forschung einerseits zur Weiterentwicklung der Militärwissenschaft an sich bei und andererseits werden Lösungsmöglichkeiten zu aktuellen Problemstellungen auch außerhalb des Militärs aufgezeigt.

Militärwissenschaftliches Arbeiten bedeutet insbesondere verantwortlich zu arbeiten. Dazu gehören Ehrlichkeit, Objektivität, klare Begriffsverwendung, Vollständigkeit, Übersichtlichkeit, Allgemeingültigkeit (in definierten Grenzen) und Überprüfbarkeit. In diesem Sinne ist entscheidend, dass Aussagen und Argumentationen verständlich und glaubwürdig, aber (möglichst) frei von manipulativen Elementen formuliert werden.

Durch die zielgerichtete und zweckorientierte Forschung im Bereich des Militärs, einerseits als Auftragsforschung und andererseits durch selbst initiierte Projekte, werden Erkenntnisse in Bezug auf das Erkenntnisobjekt der Militärwissenschaft geliefert. Die Berücksichtigung bzw. die Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse liegt allerdings nicht mehr in der Hand der Militärwissenschaftlerin bzw. des Militärwissenschaftlers, sondern im Wirkungsbereich des Bundesministeriums für Landesverteidigung.

Die militärwissenschaftliche Untersuchung ist erst abgeschlossen, wenn der Bezug zum gegenwärtigen Wissensstand, in Form einer Ergebnisdarstellung, hergestellt wurde. Dabei ist anzugeben oder wenigstens abzuschätzen, inwieweit sich die gewonnenen Erkenntnisse verallgemeinern lassen und demzufolge einen Beitrag zur Erklärung eines übergeordneten Problems leisten. Durch Verifikation bzw. Falsifikation von aufgestellten Hypothesen wird ein Beitrag zur Beantwortung der Forschungsfrage geliefert. Diese muss allerdings keineswegs umfassend sein, sondern kann sich durchaus auch auf einen Teilbereich der Fragestellung konzentrieren.

Die Militärwissenschaft fokussiert sich auf das Studium der Grundsätze im Rahmen einer prinzipienorientierten Lehre und auf eine Reflexion dieser in Bezug auf das aktuelle Umfeld, Nachdenken und Beurteilen sowie ständiges Üben. Nur damit ist ein wissenschaftlicher Erkenntnisgewinn, ein praktischer Erfahrungsgewinn und durch eine adäquate Umsetzung die Erreichung wahrer Führungskunst möglich.

Die Militärwissenschaft in Österreich hat in den letzten Jahren durch die Implementierung von Fachhochschulstudiengängen im Österreichischen Bundesheer und die intensive Beschäftigung mit der Thematik in Forschung und Lehre einen Aufschwung erfahren.