Landesverteidigungsakademie: Inbetriebnahme des ersten digitalisierten Hörsaals für die Sprachausbildung

Wien, 19. September 2019  - Anfang September, rechtzeitig zu Beginn des "Englisch 3A-Kurses", wurde der erste digitalisierte Hörsaal am Sprachinstitut des Bundesheeres an der Landesverteidigungsakademie in Betrieb genommen. Die Einrichtung dieser neuen Form des Unterrichtsraumes ist eines der Umsetzungsziele des Projektes "Digitalisiertes Sprachwesen im Bundesheer", welches im Rahmen der Digitalisierungsoffensive der Bundesregierung 2017 beim BKA als Leuchtturmprojekt des Bundesheeres eingemeldet und im Digital Austria-Katalog aufgenommen wurde.

Das papierlose Klassenzimmer

Dieses Projekt stellt eine Fortführung und Weiterentwicklung des 2017 bis 2018 durch das Sprachinstitut des Bundesheeres an der durchgeführten Piloten "Vernetztes - Virtuelles - Papierloses Klassenzimmer (VVP)" dar. Mit dem Folgeprojekt wurde dieses in einen umfassenderen Kontext übergeleitet und soll eine Digitalisierung sowie Vernetzung aller Bereiche des Sprachwesens im Bundesheer und Verteidigungsministerium bis 2023 ermöglichen. 

Digitaler Hörsaal mit Vernetzung

Einer der Meilensteine des Projektes ist die Errichtung von zunächst zwei digitalisierten Hörsälen an der Landesverteidigungsakademie, welche mit neuersten, jedoch in der Lehre erprobten digitalen Kommunikationstechnologien und Präsentationsmitteln (Smartbord, Großfernseher, digitale Leinwände) sowie vollständiger Vernetzung und Hörsaalanordnung (Lehrsaaltische) zum gruppendynamischen Lernen ausgestattet sind. Dieser erste digitalisierte Hörsaal für die Aus-, Fort- und Weiterbildung an der Landesverteidigungsakademie soll im Sinne der Aneignungsdidaktik und kompetenzorientierten Ausbildung eine Erhöhung der Lernautonomie bei gleichzeitiger Vernetzung der Sprachausbildungs-Community ermöglichen. Als Grundlage wurden die Erfahrungen der "California State University", Fresno, und der "Kremen School of Education", die mit dem Einsatz neuer Medien im Hörsaal zu den Vorreitern in der digitalen Lehre mit langjähriger didaktischer Erfahrung zählen, herangezogen.

Anwendung modernster Technik und praktischer Programme

Durch die Adaptierung schuf man die Voraussetzungen für den Einsatz einer erprobten Lernmanagement-Komplettlösung (Apple Education, Apple School Manager, SITOS Six, Oxford und Cambridge E-Books etc.) sowohl bei Hard- und Software als auch im Didatikkonzept. Jeder Kursteilnehmer entlehnt zu Kursbeginn ein iPad, über welches er alle Lehrmittel, Ausbildungsinhalte und die individuellen Lernfortschritte steuern kann. Für die Lehrkräfte stehen ebenfalls iPads und eine Tablet-Steuerungseinheit zur Verfügung. Durch diese Endgeräte und die neue Form der Lehrmittel wird vor allem die sogenannte "Mobile Sprachausbildung" erleichtert und die Lernautonomie erhöht.   

Erster Kurs bereits angelaufen

Mit 2. September 2019 begann der "Englisch 3A-Kurs" im neu gestalteten digitalisierten Hörsaal der Landesverteidigungsakademie. In den nächsten sechs Wochen werden die Teilnehmer die Möglichkeit haben, ihre Englischausbildung auf ihre individuellen Sprachlernbedürfnisse maßgeschneidert zu absolvieren. Ab 2020 sollen die erlangten Erkenntnisse in der digitalisierten Sprachausbildung und im digitalisierten Prüfungswesen in der dezentralen Ausbildung sowie an der Theresianischen Militärakademie und der Heeresunteroffiziersakademie Anwendung finden. 

Kursteilnehmer beim Verwenden der neuen Technik.