Power-Projection vs Anti-Access/Area-Denial (A2/AD)

Die operationellen Konzepte von US-Navy (USN) und Peoples Liberation Army Navy (PLAN) im indo-pazifischen Raum

Nikolaus Scholik

 

Nach der Darstellung der strategischen Situation auf dem maritimen „chessboard“ mit Schwergewicht der Situation des indo-pazifischen Raumes (ÖMZ 2/2013) soll nun die operative Umsetzung, wieder primär diesen Großraum und die beiden Hauptdarsteller Vereinigte Staaten und China betreffend, dargestellt werden. So wie man aus den strategischen Überlegungen und Zielen auf theoretischer Ebene - Mahan und Corbett und alle moderneren Ansichten - auf die Bedeutung von Seemacht Lehren ziehen kann, stellt nachfolgend die operative Umsetzbarkeit aller strategischen Vorgaben gänzlich andere Forderungen an Politik, Militär, Rüstungsindustrie und technologische Fähigkeiten eines Staates. Die im maritim-strategischen Bereich als notwendig zu beurteilenden Ziele eines Staates sind heute mehr denn je den Fakten politischer Wille, rascher technologischer Fortschritt und wirtschaftliches Potenzial sowie allen daraus resultierenden Parametern unterworfen. Dazu kommt die als erwiesen anerkannte Dominanz der Vereinigten Staaten mit der US-Navy. Diese Dominanz zwingt alle Staaten, die in ihrer (Gesamt-)Strategie auch globale Ambitionen verfolgen, ebenso wie die Vereinigten Staaten selbst, in einen neuen, umfassenden maritimen Rüstungswettlauf einzusteigen. Umfassend deshalb, weil im Gegensatz zu den früheren Perioden, in denen maritime Rüstung primär die Kampffähigkeit über Wasser, Schiff oder Flotte gegen Schiff oder Flotte betraf, seit der Mitte des letzten Jahrhunderts die Bereiche der maritimen Kampfführung immer mehr erweitert werden: unter, auf und über dem Wasser, im nahen Weltraum, der gesamte Bereich elektronischer Kampf- und Gefechtsführung, Cyberwar und die diesbezüglich immer tiefer gehenden Ausbildungs- und Führungserfordernisse. Dazu kommt die derzeit weltweit reichende wirtschaftliche Unsicherheit - kein Staat oder Staatensystem, keine lokale oder regionale Wirtschaft, kein politisch-wirtschaftliches System, das nicht betroffen wäre. Die Globalisierung und Verschränkung allen wirtschaftlichen Handelns mit tief in die nationalen Systeme reichenden Folgen führen zu politischen Unruhen, die durch globalen Terror und Organisierte Kriminalität zusätzlich erschwert und immer schwieriger friedlich lösbar werden.

A2/AD stellt aus chinesischer Sicht ein absolut notwendiges operativ-defensives Konzept gegen die Offensivmacht der USN dar. Es behebt allerdings keinesfalls und nicht einmal ansatzweise die derzeitige Unterlegenheit der PLAN bezüglich der eigenen Machtprojektion. Das bezieht sich auf die derzeitigen Fähigkeiten der PLAN hinsichtlich der Sicherung der Seewege und einer Projektionskapazität, die im Sinne der angestrebten Rolle auf der globalen Bühne unerlässlich ist.