Editorial

Geschätzte Leser!

Willkommen im Internetportal der Österreichische Militärische Zeitschrift (ÖMZ). Die ÖMZ ist mit ihrem Gründungsdatum 1808 das weltweit älteste gesamt-militärwissenschaftliche Fachperiodikum. Sie bietet Analysen in ihren Kernbereichen Sicherheits-, Verteidigungs- und Rüstungspolitik, Kriegstheorie einschließlich Polemologie, Strategie und operative Führung. Die Printversion der Zeitschrift erscheint in deutscher Sprache, und wird über die Grenzen Österreichs hinaus auch im gesamten deutschsprachigen Raum gelesen. Mit dem Internet-Auftritt soll nunmehr die Reichweite der Zeitschrift erhöht, damit eine Überschreitung der Sprachbarriere ermöglicht und eine Plattform für einen internationalen militärwissenschaftlichen Austausch im Bereich europarelevanter, sicherheitsaspektierter Themen geboten werden. Die Redaktion würde sich freuen, Sie an europäischen sicherheitsrelevanten Themen Interessierte, als Leser, kritische Beobachter oder Autoren zu gewinnen, um damit zu einem zukunftsorientierten und grenzüberschreitenden, sicherheitspolitisch-militärwissenschaftlichen Diskurs beitragen zu können.

ÖMZ-Einblicke

ÖMZ-Einblicke bietet Hintergrundinformationen zu aktuellen Themen. Neben der Zusammenfassung aktueller Ereignisse gibt es zahlreiche weiterführende Links.

 



In diesem Heft:


Ursula Werther-Pietsch

Comprehensive Approach 3.0: „Triple Nexus“
Der Impakt von Resilienz auf internationales Krisen- und Konfliktmanagement

Raymond E. Bell Jr.

Pershing und Amerikas kontroversielle Rolle im Ersten Weltkrieg

Dirk Freudenberg

Theorie und Methode des Carl von Clausewitz
Ein wehrwissenschaftlicher Abriss

Matthias Kuster

Was ist Krieg? Gedanken von Carl von Clausewitz

Philipp Burkhardt

Russisches Vabanquespiel
Erklärung der russischen Militärintervention im syrischen Bürgerkrieg durch die Prospect Theory

Grundprinzipien

Die Österreichische Militärische Zeitschrift (ÖMZ) ist mit ihrem Gründungsdatum 1808 das weltweit älteste gesamt-militärwissenschaftliche Fachperiodikum. Sie bietet Analysen in ihren Kernbereichen Sicherheits-, Verteidigungs- und Rüstungspolitik, Kriegstheorie einschließlich Polemologie, Strategie und operative Führung. 

 






Veranstaltungen

Wiener Strategiekonferenz 2019

24.-28. Juni 2019



Berichte

Traditionstag der Landesverteidigungsakademie

Am Freitag wurde der Traditionstag an der Landesverteidigungsakademie gefeiert: Am 14. Februar 1852 war die Kriegsschule der k.u.k. Armee gegründet worden, diese gilt als organisatorische Vorläuferin der heutigen Landesverteidigungsakademie.


Verabschiedung des 43. Stabslehrgangs 2

Am Freitag verabschiedete die Landesverteidigungsakademie 19 Teilnehmer des 43. Stabslehrgangs 2.


Feierliche Verabschiedung des "German language course 2" an der LVAk

Seit 25 Jahren findet am Sprachinstitut des Bundesheeres an der LVAk der internationale Deutschkurs für Heeresangehörige statt.



Interkulturelle Kompetenz und Sprache

Seit 2004 arbeiten das Sprachinstitut des Bundesheeres an der LVAk und die Höhere Lehranstalt Wien 19, Straßergasse, partnerschaftlich zusammen.



Coping with Culture

Der Umgang mit diversen Kulturen bedarf einer sorgfältigen Ausbildung, die sich nicht in einer einmaligen Sensibilisierung erschöpfen darf.

 


Symposion: "Die k.u.k. Zeit in Bosnien und Herzegowina 1878 bis 1918"




 

Das Institut für Friedenssicherung und Konfliktmanagement an der LVAk bietet eine Analyse der Entwicklungen in den Ländern Syrien und Irak an.




Video


Konferenzband

Alle Beiträge der letztjährigen Strategiekonferenz 2017 in einem Buch zusammengefasst.



ÖMZ-Jahreschronik 2018

Alle Ereignisse des Jahres 2018 im Überblick


ÖMZ-Sonderheft

 

60 Jahre Schutz der Grenzen durch das Österreichische Bundesheer


Jetzt bestellen! 


Bestellen Sie das ÖMZ-Jahresabo online!

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Bestellformular



Grafiken